Wie wirken ätherische Öle?

Ätherische Öle übermitteln dem Körper, seinen Organen und Funktionen positive Energie. Sie stärken im ganzheitlichen Sinne die Selbstheilkraft des Menschen. Sie wirken beruhigend, ausgleichend, krampflösend, schmerzlindernd und entzündungshemmend. Einige von ihnen haben auch einen zellstimmulierenden Effekt. Ebenso aktivieren sie die körpereigenen Endophine ( Glückshormone ), wodurch der Körper angeregt wird selbstständig den Weg in Richtung Gesundheit und Heilung einzuschlagen.

Viele ätherische Öle stimmulieren auch die Lebensenergie, Sinnlichkeit und Sexualität. Ätherische Öle sind gleichfalls unbedenkliche Antibiotika, da sie fast alle keimtötende Eigenschaften haben. Wie bei allen Naturheilmitteln liegt auch bei ätherischen Ölen der Erfolg in der Nachhaltigkeit der Anwendung.

Eine kleine Molekularstruktur macht es den ätherischen Ölen möglich rasch über die Haut in den Blutkreislauf und das Gewebe zu gelangen und somit den gesamten Organismus zu beeinflussen. Bereits nach wenigen Minuten der Anwendung lassen sich ätherische Öle im Blut nachweisen.

Auch über die Aufnahme durch Sinneszellen der Nase bringen sie Duftinformationen ins Gehirn, welche Einflüsse auf Gefühle, das vegetative Nervensystem, die Hormonproduktion und das Immunsystem haben. Die chemische Zusammensetzung ätherischer Öle ist vielfältig und synergistisch. Eine ganz bestimmt Kombination ihre Inhaltsstoffe, deren Energien sich gegenseitig verstärken sind das Geheimnis ihre Heilkraft.